Kultur und Kulturveränderung im Unternehmen

EntwicklungWir beschäftigen uns im FH Studiengang Angewandtes Wissensmanagement der FH Burgenland intensiv mit Wissensbilanzen – toolgestützt und auch prozessorientiert.

Der Erfolg von Maßnahmen im Bereich Wissensmanagement ist stark determiniert von der Unternehmenskultur.

Unternehmenskultur ist vom Wesen her schwer sichtbar und bleibt dem unbedarften Beobachter zunächst verborgen. Das Statement „Culture is like gravity – You don‘t feel it unless you jump” macht deutlich, warum manche Manager die Unternehmenskultur sogar als Mysterium erleben: Kultur ist eine starke aber eben im Verborgenen wirkende Kraft.

Ein Interview das sich mit dem Thema beschäftigt:

Kulturveränderung im Unternehmen – Interview mit Klaus Eckrich

Fazit:

Das „A und O“ für den Erfolg ist: Hand aus der Hosentasche! Kulturgestaltung ist eine schöne Aufgabe, aber eben auch Arbeit. Dafür braucht es die richtige Einstellung, z.B. Konsequenz, sowie Werte, z.B. Disziplin. Wer glaubt, die Kultur „im Vorbeigehen“ mal eben zu ändern, wird nicht weit kommen.

Blended Learning – das bessere E-Learning?

Blended LearningBlended Learning ist eine Unterform des E-Learning. Während E-Learning ein online-gestütztes Lernen bezeichnet, ist Blended Learning eine Hybridform des Lernens.

Eine detailliertere Beschreibung dieser Unterform des eLearnings findet ihr im Artikel

Blended Learning – das bessere E-Learning?

von Laura Frankl.

Vorteile:

 

  • Ihre Mitarbeiter können sich losgelöst von Ort und Zeit weiterbilden und müssen trotzdem nicht auf soziale Interaktion verzichten.
  • Sie zeigen potentiellen Bewerbern und Mitarbeitern, dass Ihnen als innovatives Unternehmen vielseitige Bildungsmöglichkeiten wichtig sind.
  • Präsenzveranstaltungen sind in der Regel teurer als Blenden Learning Angebote.
  • Motivierte Mitarbeiter werden in Zukunft öfter diese Angebote nutzen und sich selbstständig weiterbilden. Von diesem Know-How profitiert dann wiederum Ihr Unternehmen.Zudem profitieren Ihre Mitarbeiter neben den Echtzeit Webinaren von hilfreichen Podcasts, Graphiken, digitalen Skripten und Erklärvideos.
  • Sie müssen kein Programm/ Software aufwendig installieren oder Schulungsräume bereitstellen.

 

Prozesseinnovation – Umgang mit Wissen und Workflows

PlanEin wichtiger Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen sind Prozesse. Prozesse legen fest wie etwas getan wird. Das Wissen darüber ist oftmals nur schwer greifbar, obwohl die Optimierung, Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren der Wissensgesellschaft zählen.

Wissen ist kein abstraktes Thema, was irgendwo im Unternehmen vorhanden ist, sondern es steckt in den Köpfen einzelner Mitarbeiter. Das heißt, um dieses Wissen überhaupt zu gewinnen, und mit ihm arbeiten zu können, muss die Organisation es erst mal aus den Köpfen der Mitarbeiter rauskriegen.

Gerade dieser Arbeitsschritt fehlt bei vielen Wikis. Da wird sich zwar über die Transfermethode Gedanken gemacht, aber darüber wo das Wissen eigentlich herkommen soll (nicht). Es ist im Prinzip der Kreativität der einzelnen Mitarbeiter überlassen, und auch letztlich dem Glück, dass die da das reinschreiben, was da reingehört weil es für das Unternehmen wichtig ist.

Wie dieser Problemstellung begegenet werden kann betrachter das Gespräch

Prozesseinnovation Umgang mit Wissen und Workflows

von Gavino Wismach und Peter Rochel.

Fazit:

„Natürlich kann ich mir systematisch schon mal überlegen in welche Richtung ich möchte. Ich kann schon überlegen wie bestimmte Prozesse funktionieren, nur muss mir klar darüber sein, dass wann immer ich anfange Mitarbeiter in einem feindlichen Unternehmensklima zu befragen, keiner mir Antworten geben wird. Selbst wenn ich Antworten erhalte, wird es im Regelfall nicht das Wissen sein, was ich brauche um Prozesse vernünftig identifizieren zu können. „