Papa, dein Handy macht Aua!

Als Wissensmanager sehen wir uns gerne als „DIE“ Spezialisten die unerlässlich sind bei der Transformation von Information in Wissen.
Wir sehen diese Fragestellung als  unsere Aufgabe und Auftrag.

Wir nutzen viele der uns zur Verfügung stehenden Werkzeuge, um Informationen jederzeit und überall verfügbar und abrufbar zu halten.

Sind wir als Wissensmanager darüber hinaus verpflichtet, uns selbst digitale Kompetenz  anzueignen?
Und digitale Kompetenz auch zu vermitteln?

Als Vertreter der Informationssicherheit bin ich mehr als viele andere Kollegen davon betroffen, als Repräsentant der „Aluhut-Fraktion“ angesehen zu werden.
Dennoch will ich dich dazu einladen, die folgenden Aussagen zu reflektieren und dir selbst ein Bild zu machen.
Noch besser, eine Meinung zu bilden.

Alle folgende Aussagen und das Bild sind aus dem Buch "Mail halten!", von Anitra Eggler, Campus Verlag.

Wir lenken unsere Aufmerksamkeit so lange auf das Banale, bis wir blind sind für das Wesentliche.

Je mehr persönliche und biometrische Daten Sie digital preisgeben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Google demnächst Ihren Todestag kennt. Wundern Sie sich also nicht, wenn eines Tages ein Sarg vor der Tür steht, den Sie definitiv nicht selbst bei Amazon bestellt haben …

Jeder, der sich gegen den unkritischen Konsum von digitalen Weltrettungsformeln wehrt, muss sich präventiv verteidigen, damit er nicht als Verschwörungstheoretiker, Fortschrittsverweigerer oder Kulturpessimist missverstanden werden kann.

Wer einen Computer so eindimensional wie eine Tafel oder ein Schulheft nutzt, braucht keine iPads für die ganze Schule,.

Die Politik ist entmachtet, die Exekutive hilflos, die Gesetzgebung für immer zu spät, der Qualitätsjournalismus kurz vor dem Aussterben.

Nur Eric Schmidt, Mark Zuckerberg, Jeff Bezos und Tim Cook stricken entspannt an der Weltherrschaft, während sie im Tesla auf ihre Waldorfkinder warten.

Multitasking trainiert nicht das Hirn, sondern ein Aufmerksamkeitsdefizit.

Revolutionen werden nicht durch Likes gemacht, sondern durch Taten.

Wissen Sie, woran Sie denjenigen erkennen, der am meisten weiß? Das ist der, der die besten Fragen stellt.

Ständige Erreichbarkeit entgrenzt die Arbeit und das Privatleben. Ständig erreichbar sind nur Sklaven.

  • Aufgerüttelt?
  • Abgestoßen?
  • Mit einem milden Lächeln schon wieder vergessen was du gerade gelesen hast?

Natürlich MUSS man nicht daüber nachdenken, was die Autoren in ihrem Buch in den Raum stellt.
Aber es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.